Gewalt gegen Frauen stoppen!

Gewalt gegen Frauen stoppen!

Heute ist der Tag gegen Gewalt an Frauen.

Jede 3. Frau erlebt im Laufe ihres Lebens sexualisierte oder körperliche Gewalt. Täglich versucht ein Mann seine (Ex-)Partnerin umzubringen, jeden 3. Tag gelingt es. Diese Morde werden in den Medien dann oft als “Beziehungsdrama” oder ähnliches verharmlost, statt sie klar als das zu benennen, was sie sind: Femizide.

In Zeiten von Pandemie, Lockdown und Ausgangssperren hat die Gewalt gegen Frauen nochmal zugenommen. Im vergangenen Winter waren die 70 Frauenhäuser in NRW stark überlastet. Neun meldeten, dass sie zwischen November 2020 und Ende Januar 2021 an keinem einzigen Tag neue Frauen und Kinder aufnehmen konnten. Die anderen 61 Frauenhäuser waren an durchschnittlich sechs Tagen die Woche voll belegt.

2011 wurde die Istanbul-Konvention zur Bekämpfung sexistischer Gewalt unterzeichnet. Das zivilgesellschaftliche Bündnis „Istanbul-Konvention“ kritisiert, dass die Konvention auch 10 Jahre später nicht vollständig umgesetzt ist. Die letzten 1,5 Jahre unterstreichen das nochmal.
Wir fordern ausreichend und ausfinanzierte Beratungsstellen und Schutzräume. Besonders Betroffene im ländlichen Raum, Queers, Geflüchtete, Wohnungslose und Behinderte bekommen aktuell viel zu wenig Unterstützung.

Für uns ist aber auch klar, dass Sexismus System hat und wir mit allein mit Bitten an die Regierung nicht weit kommen. Klassengesellschaft und sexistische Unterdrückung sind zusammen entstanden und werden auch nur zusammen überwunden werden. Organisier dich mit uns gegen Sexismus und für eine sozialistische Gesellschaft!