Hochwasserkatastrophe: Aufruf an alle Mitglieder und Sympathisant:innen

Liebe Genoss:innen,

Teile unseres Bundeslandes NRW sind zerstört. Die Hochwasserkatastrophe hat auch im Nachbarbundesland Rheinland-Pfalz sowie weiteren Teilen Deutschlands gewütet. Menschen haben ihr Leben verloren. Zahlreiche Gebäude und ganze Straßenzüge wurden vollkommen vernichtet. Viele sind obdachlos und müssen in Notunterkünften ausharren. Andere konnten Zuflucht bei Freunden und Bekannten finden. Noch immer werden zahlreiche Personen vermisst. In vielen Orten fehlt Strom und eine gute Trinkwasserversorgung.
Die Flut ist in NRW mittlerweile zurückgegangen ist. Doch die Auswirkungen dieser Katastrophe werden immer deutlicher.
Bürgerliche Politiker:innen geben jetzt Interviews in Gummistiefeln und versuchen das Ereignis für den Bundestagswahlkampf zu nutzen. Dabei sind sie es, die den Katastrophenschutz kaputt gespart und den Klimawandel befeuert haben. Der Versuch, aus dem unsagbaren Leid politisches Kapital zu schlagen, widert uns an. Stattdessen braucht es schnelle Hilfe und ein politisches Programm, um die Katastrophen von morgen zu verhindern. Wir kämpfen für den dafür notwendigen Politikwechsel. Und wir rufen euch auf, selbst aktiv zu werden und Betroffenen, so gut es geht, zu helfen!

Wir rufen daher unsere komplette Mitgliedschaft und alle Sympathisant:innen auf: Informiert euch über die aktuelle Lage und bietet Hilfe an, insofern dies möglich ist! Organisiert euch in euren Basisgruppen oder schließt euch in sozialen Netzwerken zu Hilfsbrigaden zusammen!

Land unter in NRW: Der Klimawandel wird spürbar. Jetzt handeln, bevor es zu spät ist!

Das Wasser steht uns bis zum Hals. Das gilt nicht in im übertragenen Sinne – viel zu viele Menschen stehen angesichts der immensen Wassermassen vor dem Nichts. Menschen müssen aus ihren Häusern evakuiert werden oder in höhere Stockwerke fliehen. Das Ausmaß der Zerstörung ist noch nicht abzuschätzen. Aber schon wissen wir von zahlreichen Todesopfern.

Jetzt erst recht!

Stellungnahme der linksjugend ['solid] NRW zum Düsseldorfer Polizeieinsatz vom 26. Juni und dem weiteren Kampf gegen das geplante Versammlungsgesetz NRW

Solidarität mit der DKP!

Der Bundeswahlleiter teilte am Donnerstag mit, dass u.a. der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) der Antritt bei den Bundestagswahlen dieses Jahr verwehrt bzw. ihr der Status der politischen Partei aberkannt werden soll. Begründet wurde das damit, die Partei habe ihre Rechenschaftsberichte in den vergangenen sechs Jahren immer verspätet eingereicht. Mit dieser absurden Begründung droht der DKP nun ein existenzieller Schaden. Es ist ein kaltes Parteiverbot durch die Hintertür, die Aberkennung des Status als politische Partei mittels bürokratischer Winkelzüge.

Esther Bejarano ist verstorben. Ein Nachruf

In der Nacht auf Samstag ist Esther Bejarano verstorben. Die 96-jährige war eine beeindruckende Kämpferin gegen Faschismus, Krieg und Unterdrückung. Sie ist für uns Inspiration und Vorbild. Wir setzen ihren Kampf fort!

Queere Rechte erkämpfen!

Jedes Jahr im Juni feiert die LGBTQ+ Community mit ihren Unterstützer:innen den Pride-Month mit verschiedenen Events, Paraden und Protestaktionen überall auf der Welt. Wir feiern mit allen Queers die Rechte, die sie besonders seit den Stonewall-Riots gewonnen haben, und skandalisieren, dass diese noch nicht überall selbstverständlich sind. Der Pride-Month ist also nicht nur eine Möglichkeit zu feiern, sondern auch zu protestieren, für gleiche Rechte zu kämpfen und sich gegen Diskriminierung stark zu machen.

Inhalt abgleichen