Gegen Queerfeindlichkeit und Kapitalismus: Veranstaltung zum IDAHOBIT (Zoom-Videokonferenz, Nachholtermin)

Am Sonntag, 17. Mai war wie jedes Jahr der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit (IDAHOBIT). Dieses Datum wollten wir zum Anlass nehmen, um per Zoom-Konferenz über die historische Entstehung von Queerfeindlichkeit, die aktuellen Umstände und den Zusammenhang zwischen Queerfeindlichkeit und Kapitalismus zu informieren sowie ein sozialistisches Programm zur Bekämpfung dieser Probleme vorzustellen. Wegen technischer Störungen mussten wir die Veranstaltung verschieben, das hier ist die Einladung zum Nachholtermin eine Woche später, am 24. Mai.

Der IDAHOBIT entstand vor 30 Jahren, als die WHO am 17. Mai 1990 Homosexualität erstmalig nicht mehr als Krankheit einschätzte. Seitdem gab es in vielen Ländern weitere Errungenschaften, wie die Legalisierung homosexueller Ehen. Immer wieder sind sie aber auch unter Beschuss. In Polen beispielsweise wurde ein Gesetz verabschiedet, nach dem „queerfreie Zonen“ eingerichtet werden sollen. Aber auch in Deutschland werden Homosexuelle unter anderem beim Blutspenden diskriminiert und Transpersonen müssen für ihre Transition nach wie vor entwürdigende und langwierige Tests über sich ergehen lassen. Auch wenn jede Verbesserung im Kapitalismus wert ist dafür zu kämpfen, lässt sich Queerfeindlichkeit erst beenden, wenn auch der Kapitalismus beendet wurde. Wir müssen diese Kämpfe zusammen führen, um erfolgreich zu sein.

Bei der Veranstaltung wird es zwei Inputs geben: Einen zur historischen Entwicklung von Queerfeindlichkeit, einen weiteren zum Zusammenhang von Diskriminierung und Kapitalismus, und wie wir dagegen vorgehen. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Außerdem bereiten wir eine kleine Online-Aktion zum IDAHOBIT vor. Schaltet also ein!

Die Veranstaltung war für den 17. Mai geplant, musste aber wegen technischer Störungen verschoben werden. Der Nachholtermin ist eine Woche später, am Sonntag, 24. Mai um 17 Uhr als Zoom-Videokonferenz. Eine Teilnahme ist per Smartphone-App, PC oder auch telefonisch möglich. Die Zugangsdaten findet ihr hier:

https://us02web.zoom.us/j/84563481501
Telefonisch: +49 30 5679 5800
Meeting-ID: 845 6348 1501