rechte gewalt

„Kein Raum für Nazis - kein Fußbreit den Faschisten“

Letzten Samstag am 06.07.2013, sollte in der Herner Partyscheune in Wanne –Eickel ein Rechtsrock-Konzert zugunsten des verbotenen „Nationalen Widerstand“ (NWDO) stattfinden. Das Konzert wurde jedoch in letzter Minute von der Polizei verboten und aufgelöst. Auf dem konspirativ organisierten Konzert sollten, die Bands „Sleipnir“, „Words of Anger“ und „Codex frei“ spielen. Dies konnte man einem im Internet veröffentlichen Einladungsflyer unter dem Motto „Solidarität mit dem NW Dortmund“ entnehmen. Die Band „Sleipnir“ gehört seit Jahren zu den bundesweit bekanntesten Rechtsrock Gruppen.
Ende 2012 wurde durch das Innenministerium der „Nationale Widerstand Dortmund“ verboten, da sich die Organisation gegen die verfassungsmäßige Ordnung richtet.

Auch 20 Jahre nach Solingen: „Das Problem heißt Rassismus!“

Anlässlich des Brandanschlags von Solingen vor 20 Jahren ruft am Samstag, den 25. Mai, ein breites Bündnis zu einer bundesweiten Demonstration unter dem Motto „Auch 20 Jahre nach dem Brandanschlag von Solingen - Das Problem heißt Rassismus!“ in Solingen auf.

Inhalt abgleichen