Flyer

Nationalismus raus aus den Köpfen! Rechten Terror bekämpfen!

Aktueller Flyer von linksjugend ['solid] NRW

Deutschland 2018: Es ist kalt. Die AfD sitzt im Bundestag und allen Länderparlamenten, auf ihren Listen sind auch Neonazis in die Parlamente eingezogen. Angriffe auf Nichtdeutsche, Geflüchtete und ihre Wohnheime haben dramatisch zugenommen. Fast 2000 fremdenfeindliche Übergriffe wurden 2017 registriert.
Besonders Geflüchtete und solche, die dafür gehalten werden, haben unter dem wachsenden Selbstbewusstsein gewalttätiger Rassist*innen zu leiden. Die Faschos gehen dabei oftmals organisiert vor, organisieren Hetzjagden wie im Chemnitz oder bauen gar Terrorzellen auf.
Dadurch soll Angst bei den Gefährdeten verbreitet werden. So sollen die menschenverachtenden Ziele der rassistischen Bewegung erreicht werden.

Fluchtursachen bekämpfen – nicht Geflüchtete!

Aktueller Flyer von linksjugend ['solid] NRW

Jedes Jahr macht die deutsche Kriegsindustrie Milliardenumsätze mit Waffenverkäufen. Diese gehen in alle Welt. Auch an so „vorbildliche“ Staaten wie Saudi-Arabien (wo Hinrichtungen an der Tagesordnung sind), die Türkei (die damit den Bürgerkrieg gegen die kurdische Minderheit führt) oder Katar (ein Land, das für seine Unterstützung für den „Islamischen Staat“ bekannt ist).
Wenn die Kassen der Kriegsindustrie klingeln, ist klar: Millionen Menschen werden gewaltsam aus ihrer Heimat vertrieben. Es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen Waffenexporten und Flucht. Für maximale Profite schaffen deutsche Konzerne weltweit Fluchtursachen.

Und es gibt viele weitere Gründe, warum Menschen ihre Heimat verlassen müssen.

Abschiebungen verhindern – Bleiberecht erkämpfen! Kein Mensch ist illegal!

Aktueller Flyer von linksjugend ['solid] NRW

Es ist Dienstag, drei Uhr in der Früh. Du schläfst. Nichtsahnend. Mehrere Polizeiwagen fahren vor. Uniformierte stellen sich vor Deiner Türe auf. Andere stehen bereits vor Deinem Fenster.
Sie reißen Dich aus dem Schlaf. Als wärst Du schwer kriminell, wirst Du auf den Boden gedrückt, musst Dich fesseln lassen. Deine wenigen Habseligkeiten werden lieblos in einen Plastikbeutel gestopft. Sie nehmen Dich mit. Wohin? Du weißt es nicht.

So wurde im November 2015 ein Geflüchteter aus Afghanistan in einer Nordrhein-Westfälischen Großstadt abgeschoben. Er kam aus dem Nordosten Afghanistans, einem Gebiet in dem sich Regierungstruppen und Taliban seit vielen Jahren schwere Gefechte liefern. Viele Mitglieder seiner Familie wurden gefoltert, verstümmelt, ermordet.

Bildung, Wohnraum & Soziales für Alle - Nein zu Rassismus, Sexismus und Politik für Reiche!

Unsoziale Politik

Du möchtest gerne bei Deinen Eltern ausziehen, findest aber keine bezahlbare Wohnung? Du möchtest gerne einen Job, der Dir Spaß macht, findest aber keinen Ausbildungsplatz? Du würdest gerne öfters mal mit Freund*innen was unternehmen, aber Freizeitangebote sind kaum noch bezahlbar? So wie Dir geht es Hunderttausenden in NRW!

Millionen Menschen hier spüren die Folgen jahrelanger Kürzungs- und Privatisierungspolitik am eigenen Leib. Man kann die Miete kaum noch zahlen, viele werden gar verdrängt und müssen in günstigere Vororte umziehen. Das Bildungssystem sortiert Menschen aus, anstatt sie zu fördern. Hier geht es nicht darum, was Du gut kannst oder was Dir Spaß macht, sondern darum, wie Du am besten verwertbar bist. Die Eintrittspreise von Kino, Schwimmbad und Disco steigen krass, unser Einkommen hingegen leider nicht.

Das sind nur drei von sehr vielen Problemen! Viele müssen sich mit Leiharbeit von Job zu Job hangeln. Bus und Bahn fahren viel zu selten, und wenn dann unpünktlich (die Ticketpreise steigen trotzdem regelmäßig). Schulen sind unterfinanziert, was zu Lehrer*innenausfall, veralteten Schulbüchern und maroden Gebäuden führt.

Inhalt abgleichen