Antifa

AktionstrainerIn werden!

TrainerInnen-Ausbildung für Dresden und darüber hinaus!

Die erfolgreichsten Aktionen gegen Naziaufmärsche waren in den letzten Jahren Blockaden durch viele Menschen – Köln oder auch Jena und Berlin haben gezeigt, dass Nazi-Aufmärsche durch Massenblockaden gestoppt werden können! Es gelangen öffentliche Zeichen des Widerstands und eine Beschränkung der Naziaktivitäten, sei es durch Verkürzung ihrer zeitlichen Präsenz, oder die Verlegung ihrer Routen und Plätze. Gerade in Dresden muss uns dieser Erfolg wieder gelingen!

Durch Trainings für Bezugsgruppen - Blockaden - Fingerspitzen schaffen wir im Vorfeld der Proteste Strukturen, über die wir in Dresden unsern massenhaften Protest organisiert auf die Straße  tragen können und den Naziaufmarsch verhindern werden!

Dortmund stellt sich quer!

Nie wieder Faschismus! Bundesweite antifaschistische Demonstration gegen Naziaufmarsch am 5. September 2009 in Dortmund. Zum 5. Mal in Folge wollen Faschisten anlässlich des Antikriegstages durch Dortmund marschieren. Für den 5. September mobilisieren sie europaweit zu einem »nationalen Antikriegstag« in die Ruhrgebietsmetropole. Mittlerweile hat sich der Aufmarsch zu einem der wichtigsten Events der so genannten „Autonomen Nationalisten“ bundesweit entwickelt.

Bundesweite antifaschistische Demonstration
Treffpunkt: 10 Uhr Do. Hbf.

AKKU-Broschüre: Autonome Nationalisten - Neonazis im Wandel

Sie tragen Basecaps und Kapuzenpullis, hören HipHop und propagieren den „Schwarzen Block“ – innerhalb der Neonaziszene gibt es seit einigen Jahren eine neue Entwicklung: Verstärkt treten sogenannte „Autonome Nationalisten“ auf. Spätestens seit dem 1. Mai 2008, als „Autonome Nationalisten“ während eines Neonazi-Aufmarsches in Hamburg durch gewalttätige Übergriffe auf Journalisten Schlagzeilen machten, werden auch in den Medien vermehrt die Neonazis im neuen Style wahrgenommen.

Trotz des veränderten Auftretens sind und bleiben „Autonome Nationalisten“ Neonazis – das bekommen vor allem diejenigen zu spüren, die in der Vergangenheit Opfer ihrer Angriffe wurden. Hinter der „coolen“ und alternativen Erscheinung dieser Neonazis verbergen sich altbekannte extrem rechte Denkmuster. „Autonome Nationalisten“ bleiben dabei als gemeinschaftliche Akteure kollektiver Gewalt nicht nur im Verborgenen, sondern üben sie auch gerade dort aus, wo die Kameras auf sie gerichtet sind.

Linksjugend ['solid] beteiligt sich an Blockaden gegen Anti-Islam-Kongress

Vom 19.-21. September findet in Köln der "Anti-Islam-Kongress" statt. Die Linksjugend ['solid] - nrw ruft alle Jugendlichen aus NRW dazu auf, sich an den Gegenaktivitäten gegen diesen Rassisten-Kongress zu beteiligen. "Wenn Tausende mitmachen, können wir diese Versammlung blockieren und verhindern. Zeigen wir den Rechten dass sie keine Chance haben!", so Nina Baucke, Landessprecherin der Linksjugend ['solid] - nrw.

Inhalt abgleichen