Häufig gestellte Fragen (FAQ's)

Organisatorische und praktische Fragen:

 

Wer ist der/die Vorsitzende der Linksjugend ['solid]?

Die Linksjugend['solid] hat keine/n Vorsitzende/n. Stattdessen haben wir in der Linksjugend['solid] den 9-15 Personen großen Bundessprecherinnenrat (BSPR), der täglich den Jugendverband vertritt und von den Mitgliedern auf den Bundeskongressen gewählt wird. Wir haben diese Leitungsstruktur gewählt, um die interne Demokratie unserer Organisation zu sichern.

 

Wie ist die Linksjugend['solid] organisatorisch aufgebaut?

Die Linksjugend['solid] ist organisatorisch so aufgebaut, dass die Mehrheit der allgemeinen aktiven Mitglieder bestimmt. Um genaue Informationen und einen Überblick über unserer Organisation zu bekommen, kannst du hier klicken!

 

Wie viel kostet es, Mitglied der Linksjugend['solid] zu sein?

Der monatliche Mitgliedsbeitrag unterscheidet sich nach dem Einkommen der Mitglieder. Das Mitglied mit dem höheren Einkommen bezahlt mehr, als das Mitglied mit dem niedrigen Einkommen, so dass alle zu der Gemeinschaft etwas beitragen können.

Der monatliche Mindestbeitrag für NichtverdienerInnen beträgt grundsätzlich 1 Euro und 2 Euro für Verdiener mit einem Nettoeinkommen bis 500 Euro. Bei Nettoeinkommen bis 1000 Euro beträgt der Mindestbeitrag 4 Euro. Bei Nettoeinkommen bis 1500 Euro beträgt der Mindestbeitrag 10 Euro. Bei höheren Einkommen beträgt der Mindestbeitrag 15 Euro. Aktive Mitglieder, die MandatsträgerInnen auf Landes-, Bundes oder Europaebene sind, zahlen mindestens 25 Euro.

 

Wie kann man bei der Linksjugend['solid] aktiv sein?

Bei der Linksjugend['solid] gibt es viele Möglichkeiten, aktiv zu sein und jeder kann sich nach eigenem Interesse engagieren. Die meisten werden erst in den Basisgruppen aktiv sein, da hier die meiste Arbeit der Linksjugend['solid] stattfindet und weil sie den Mitgliedern nah verbunden sind. Außerdem kann man sich auch in den Landesverbänden und Landesversammlungen auf Landesebene engagieren oder sich zu einer der BAK-Gruppen auf Landes- und Bundesebene anmelden, um dort Politik zu machen. Auf den Landesversammlungen kann man noch als Delegierte für die Bundeskongresse und die Länderräte gewählt werden, um als MandatsträgerInnen aktiv zu sein.

 

Muss man aktiv sein, um Mitglied bei der Linksjugend['solid] zu werden?

Man muss nicht unbedingt aktiv sein, um Mitglied bei der Linksjugend['solid] zu sein. Wir teilen unsere Mitglieder in aktive und passive Mitglieder ein.

Als aktives Mitglied hat man die Möglichkeit an allen Aktivitäten der Linksjugend['solid] teilzunehmen und bei den internen Wahlen der Linksjugend['solid] abzustimmen.

Wenn man die Linksjugend['solid] nur ökonomisch und symbolisch unterstützen will, kann man als passives Mitglied registriert werden – hat aber dann kein Wahlrecht. (Alle Mitglieder der Partei „DIE LINKE“ unter 35 sind automatisch passive Mitglieder der Linksjugend ['solid]).

 

Wie viele Mitglieder hat die Linksjugend['solid]?

Die Linksjugend ['solid] hat ca. 3150 aktive Mitglieder. Wenn die passiven Mitglieder mitgezählt werden, haben wir etwa 9500 Mitglieder bundesweit.

 

Mit wem arbeitet die Linksjugend['solid] zusammen?

Die Linksjugend ['solid] arbeitet mit vielen Linksorientierten Organisationen zusammen sowohl lokal, landes- und bundesweit als auch international. Darunter sind zum Beispiel Endyl, die IL und die Gewerkschaften.