Stoppt den türkischen Angriff – verteidigt Afrîn und Rojava! Demonstration am 27. Januar in Köln

Unsere Solidarität ist nötig! Ein Bündnis aus türkischer Armee und islamistischen Milizen greift derzeit die kurdische Region Afrîn im Norden Syriens an – eine der wenigen Regionen, die bisher im syrischen Bürgerkrieg verschont geblieben sind. Der türkische Diktator Erdoğan greift damit gezielt die kurdische Selbstverwaltung in Rojava (das kurdische Gebiet im Norden Syriens) an. Dort hat sich in den letzten Jahren eine demokratische Selbstverwaltung etabliert, die (nicht nur für die Region) beispielhaft ist: Mit fortschrittlichen Frauenrechten, Minderheitenrechten und einem starken linken Einfluss. Dieser Leuchtturm der Hoffnung muss verteidigt werden!

Lohnunterschied ★ Rollenbilder ★ Sexismus in Werbung & Medien ★ Übergriffe: Kämpf mit uns! Gegen Sexismus ★ Für Emanzipation und Sozialismus!

Wusstest Du, dass Frauen* in Deutschland im Durchschnitt ein Fünftel weniger Geld für ihre Arbeit bekommen als Männer*? Wusstest Du, dass es vor allem Frauen* sind, die den Haushalt schmeißen? Wusstest Du, dass ein Drittel aller Mädchen* zwischen 11 und 17 Jahren von Essstörungen betroffen oder gefährdet ist? Und wusstest Du, dass jede vierte Frau* in Deutschland in ihrem Leben körperliche oder sexuelle Gewalt erleben muss, und dass diese Gewalt meist von ihrem Partner ausgeht? Das alles – und noch viel mehr – wollen wir ändern. Mit Dir können wir es schaffen!

Solidarität mit allen afghanischen Geflüchteten - Abschiebungen stoppen!

Wir müssen gegen alle Abschiebungen auf die Straße gehen! Menschen fliehen nicht nur vor Krieg, sondern auch vor Armut. Sie sind auf der Suche nach einem guten Leben für sich und ihre Familie. Etwas was der Kapitalismus der Mehrheit der Menschen nicht bieten kann. Alle fortschrittlichen Menschen sind dazu aufgerufen, Hilfesuchende zu unterstützen. Das kann heißen, an Protesten teilzunehmen und ihre Forderungen bekannt zu machen. Das kann aber auch heißen, Geflüchtete vor der Polizei zu verstecken. Vor allem aber muss dazu aufgerufen werden, den Kampf gegen die Ursachen dieser Misere zu führen: Das kapitalistische System, in dem ein Menschenleben nichts, stattdessen aber die Profite einer Minderheit alles wert sind.

Solidarität mit Hannah!

Aktuell ist unsere Genossin und Landessprecherin Hannah Bruns rechter Hetze und Drohungen bis hin zum Mord ausgesetzt. Wir möchten hiermit unsere volle Solidarität ausdrücken und uns an ihre Seite stellen!

Solidarität mit Deniz Naki!

Gegen die Zusammenarbeit Deutschlands mit dem türkischen Regime – Stoppt die Verfolgung der kurdischen Linken!

Der Fußballspieler des kurdischen Clubs Amedspor, Deniz Naki, wurde Sonntag abend auf der Autobahn von Aachen nach Köln von unbekannten Personen beschossen. Ein Reifen seines Autos platzte, eine weitere Kugel drang in den Wagen ein. Nur durch Glück blieb Deniz unverletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter Tötung. Gegenüber der kurdischen Nachrichtenagentur ANF sagte er, dass es sich um einen Anschlag des türkischen Geheimdienstes MIT handeln könnte. Er habe die Angreifer allerdings nicht sehen können.

Solidarität mit den Aufständischen im Iran!

Was mit lokalen Demonstrationen gegen die miserable wirtschaftliche Situation begonnen hat, hat sich nun zu aufstandsähnlichen Protesten im ganzen Land ausgebreitet. Neben Forderungen gegen teure Lebenshaltungskosten und Arbeitslosigkeit machen sich zunehmend grundsätzliche politische Forderungen breit. Studierende der Universität Teheran riefen "Tod dem Diktator" (gemeint ist der religiöse und politische Staatsoberhaupt Chamene’i). In anderen Städten riefen die Demonstrant*innen "Wir wollen keine islamische Republik" und "Nieder mit Rohani". Das iranische Regime antwortet bis jetzt mit äußerster Brutalität und Sperrung Sozialer Netzwerke, um weitere Proteste zu erschweren.

Inhalt abgleichen