Block Brokdorf - Busse zur AKW-Blockade an Pfingsten

Block Brokdorf - Busse zur AKW-Blockade an Pfingsten

Mit dem Ende des Atom-Moratoriums der Bundesregierung wird das Thema Atomkraft nochmals auf die Tagesordnung kommen. Seit Fukushima stehen deutlich mehr Personen in Gesellschaft und Politik der Atomkraft kritisch gegenüber, aber die Befürworter dieser gefährlichen Technologie spielen auf Zeit. Mit jedem Tag, der vergeht, werden die Gefahren, die durch AKWs insgesamt und im besonderen durch die „Schrottmeiler“ ausgehen, aus dem Gedächtnis verdrängt.

Als AtomkraftgegenerInnen haben wir mit dem Moratorium ein schmales „window of opportunity“, um den politischen Druck steigen zu lassen. Für uns ist klar: Wer aus Profitgier gefährliche Strahlung produziert, die Menschen schadet, ist kriminell. Wenn die Bundesregierung die AKWs weiter laufen lässt und nicht sofort aus der Atomkraft aussteigt, beteiligt sie sich weiterhin an diesen kriminellen Machenschaften zugunsten der Aktionäre.

Das AKW Brokdorf ist ein symbolträchtiger Ort – und ideal für den Widerstand in der Pfingstwoche. Das AKW ist derzeit in „Revision“, das heißt, dass derzeit die alten Brennelemente durch neue ersetzt werden. In der Folge herrscht ein reger Verkehr von und zum Kraftwerk. Das Bündnis „Block Brokdorf“ plant eine mehrtägige Blockade des AKW, beginnend am Sonntag, 12.06.2011. Dem Bündnis gehören neben der Linksjugend ['solid] Gruppen aus der radikalen Linken an. Gruppen wie Attac haben sich dazu entschlossen, die Absichtserklärung durch Einzelpersonen zu unterschreiben. Neben „Block Brokdorf“ ruft auch X-tausend-mal-quer zur Blockade des AKW auf.

Die Blockade unterstützen - Mit Körpereinsatz!

Die Busse sollen am Samstag, 11.06.2011, starten und am Pfingstmontag (Feiertag, 13.06.2011) gegen Abend zurück fahren. Falls ihr länger bei den Blocken bleiben könnt, teilt dies den Ticket-VerkäuferInnen mit. Wenn genügend Mitfahrende länger als bis Montag können, würde ggf. ein Bus später zurück fahren. Übernachtungen sind in den Camps vor Ort möglich.

Die Busse kosten 15 € für NichtverdienerInnen, 20 € für VerdienerInnen, 25 € Soli. Wer nicht mitfahren kann oder will, die Aktion aber gut findet, kann mit einer Spende helfen:

Die Busse fahren wie folgt:

Düsseldorf: 08:00 Uhr, Worringer Str., Düsseldorf (am HBF)

Vorverkauf: Buchhandlung BiBaBuZe, Aachener Str. 1, Düsseldorf (am Bilk S-Bahnhof); Tel: 01525/3881513 (Jasper)

Münster: 09:30 Uhr, Bremer Platz (am HBF, Hinterausgang)
Vorverkauf: Büro Ulla Jelpke, Achtermannstr. 19, Münster; Tel: 0251 - 4909246

Dortmund: 08:30 Uhr, Königswall (direkt gegenüber vom HBF - ZOB)
Vorverkauf: Büro Ulla Jelpke, Schwanenstraße 30, Dortmund

Essen: 08:00 Uhr, Freiheit (am Hbf)
Vorverkauf: DIE LINKE. Essen, Severinstr. 1, Essen; Tel: 0201 / 8602904