Aufruf zum Gegenprotest gegen den AfD-Landesparteitag

Vom 14. bis 16. Mai und vom 21. bis 23. Mai wird die AfD ihren Landesparteitag in Siegen in der Siegerlandhalle abhalten.

Trotz der hohen Infektionszahlen werden zu dieser Veranstaltung 530 Delegierte aus NRW erwartet. Obwohl die Stadt Siegen diese Versammlung untersagte, erlaubt das Verwaltungsgericht Arnsberg der AfD ihren Präsenzparteitag in der Siegerlandhalle abzuhalten. Eben selbiges Gericht untersagte letztes Wochenende dem Bündnis ,,Siegen gegen Rechts“ einen Demozug durch die Stadt. Im Gegenzug erlaubte das Gericht dem offen rechtsextremen III. Weg einen Demonstrationszug.

Die AfD fördert mit ihrer Sozialpolitik alte Rollenbilder, bei der die Frau sich zuhause um die Kinder und den Haushalt kümmert. Menschen mit Migrationshintergrund macht sie zu ihren Sündenböcken. Sie bekämpft aktiv die Freiheit der Wissenschaft, Medien und der Kultur. Die Gleichberechtigung der Frauen und deren sexuelle Selbstbestimmtheit ist der AfD ein Dorn im Auge. Die AfD geht gewerkschaftliche, antifaschistische, linke und demokratische Kräfte sowie soziale Einrichtungen an.

Das Antifaschistische Aktionsbündnis „Siegen gegen Rechts“ guckt nicht tatenlos zu und lädt zum Gegenprotest ein. Die linksjugend ['solid] NRW unterstützt den Aufruf zum Gegenprotest.

Kommt deshalb am 15. Mai nach Siegen und unterstützt unsere Genoss*innen im Kampf gegen die AfD. Die Veranstaltung fängt um 9 Uhr am Park and Ride-Parkplatz gegenüber der Siegerlandhalle an. Aktuelle Informationen zu dieser Veranstaltung und der weiteren Entwicklung bekommt ihr beim Bündnis "Siegen gegen Rechts".