Nein zum Ausschlussversuch von Marxist*innen!

Die linksjugend [‘solid] NRW positioniert sich gegen den an den Bundeskongress gestellten Satzungsänderungsantrag 5 „Unvereinbarkeit mit der Sol“ und weist die darin verbreiteten Unwahrheiten zurück. Der Landesverband unterstützt Initiativen im Bundesverband gegen diesen Antrag zu mobilisieren.

Beim den Antrag handelt es sich um einen erneuten Versuch Marxist*innen aus der linksjugend [‘solid] auszuschließen und einen bürokratischen Angriff auf die innere Demokratie des Jugendverbandes. Statt den linken Flügel innerhalb des Jugendverbandes anzugreifen, wollen wir eine starke kämpferische linksjugend [‘solid] aufbauen, die Jugendliche organisiert und eine sozialistische Alternative zum Wahnsinn des Kapitalismus bietet.

Diese Stellungnahme wurde bei der Landesvollversammlung am 9. Januar 2021 beschlossen

Der Unvereinbarkeitsantrag SÄ5 kann hier heruntergeladen werden: SÄ5. Die Sozialistische Organisation Solidarität hat angekündigt zeitnah auf ihrer Webseite auf die Vorwürfe einzugehen.