Streik gegen Tarifflucht: Solidarität mit den streikenden Gebäudereiniger*innen!

Unternehmen sind immer auf der Jagd nach maximalen Profiten. Ein trauriges Beispiel ist das Gewerbe der Gebäudereiniger*innen. Hier arbeiten viele Menschen unter prekären Bedingungen und bekommen dafür viel zu wenig Geld. Bundesweit arbeiten in der Branche etwa 400.000 Menschen in Teilzeit. Ende 2018 hatte das Bundesarbeitsgericht geurteilt, dass auch Teilzeitbeschäftigte ein Anrecht auf einen Überstundenzuschlag haben. Im Rahmentarifvertrag der Gebäudereinigung sind 25 Prozent dafür festgelegt. Weil Unternehmen aber offensichtlich ihren Teilzeit-Angestellten diesen Zuschlag nicht zahlen, gleichzeitig aber auch nicht mehr Personal einstellen wollen – kurz: ihr Personal weiter auspressen möchten – hat der Arbeitgeberverband zum 31. Juli den Rahmentarifvertrag gekündigt. Das hat nicht nur Auswirkungen auf Überstunden-Zuschläge – in seitdem vorgelegten Arbeitsverträgen sind viele Verschlechterungen enthalten, wie beispielsweise Arbeit auf Abruf.

Die Gewerkschaft IG BAU bemüht sich um einen neuen Tarifvertrag. Doch die Arbeitgeberseite ist bisher nicht bereit, grundlegende Verschlechterungen zurückzunehmen. Deswegen gibt es heute und morgen bundesweit Warnstreiks. Das ist die richtige Antwort der Arbeiter*innen! So wird schnell klar, wer tatsächlich Macht hat: Nicht die Unternehmenschefs und Reichen, sondern die Arbeiter*innen – wenn wir entschlossen und organisiert vorgehen.

Es sollte nicht bei Warnstreiks bleiben, um eine bessere Verhandlungsgrundlage zu erzwingen. Der ganze Kampf ist ein Abwehrkampf, die sogenannten Arbeitgeber sind in der Offensive. Das kann umgedreht werden: Indem man offensive Forderungen wie mehr Lohn, mehr Urlaub, weniger Arbeitsdruck etc. fordert. Die Unternehmen sind auf die Arbeiter*innen angewiesen, wenn nicht gearbeitet wird gibt‘s keinen Profit. Also sollte man nicht beim Warnstreik stehen bleiben, sondern mit offensiven Forderungen spürbare Verbesserungen erkämpfen!

Wir sind solidarisch mit dem Kampf der Gebäudereiniger*innen und haben einen weiteren Grund, das kapitalistische System von Profitmaximierung durch Ausbeutung zu hassen und zu bekämpfen.