PfingstCamp: Programm

Das PfingstCamp naht, und immer mehr Vorträge, Workshops, Diskussionsrunden, Lesekreise etc. stehen fest. Auf dieser Seite findet ihr einen immer wieder aktualisierten Überblick. Ein Plan, was für welchen Tag geplant ist, folgt noch.

Bei einigen Angeboten steht dabei, wer ihn vorbereitet bzw. den Vortrag hält. Alle anderen werden von Menschen "aus unseren Reihen" durchgeführt.

Allgemeine Infos zum PfingstCamp gibt es hier: http://linksjugend-solid-nrw.de/3282/pfica

Vorträge, Diskussionen und Workshops

Linke und das Urheberrecht
Unternehmen geben viel Geld aus, um ihr „geistiges Eigentum“ zu schützen. Ob Computerprogramme, Bücher, Filme oder auch lebensrettende Medikamente – fast alles hat ein Copyright oder Patent. Verstöße dagegen begehen viele, immer wieder müssen Menschen dafür auch Strafen hinnehmen.
Aber warum gibt es das Urheberrecht überhaupt? Profitieren die Künstler*innen, Programmierer*innen, Urheber*innen davon, oder nur die Konzerne, die die Produkte vermarkten? Wie ist eine linke Position zum Urheberrecht?
Unter anderem diese Fragen werden wir in der Veranstaltung diskutieren.

All about Brexit and resistance
Das Brexit-Referendum ist nun fast zwei Jahre her. Seitdem gibt es viel Chaos und Unsicherheit, wie der Austritt aussehen soll und was er für die Betroffenen bedeutet. Aber warum hat sich eigentlich eine Mehrheit der Wähler*innen für den Austritt entschieden? Welchen Anteil hat die EU daran, dass sie offenbar von großen Teilen der Bevölkerung gehasst wird? Wie haben sich Sozialist*innen in das Referendum eingemischt, und wie agieren sie heute?
Um diese Fragen zu diskutieren, haben wir einen britischen Aktivisten eingeladen: Theo Sharieff ist Aktivist bei Socialist Students England and Wales und hat mit vielen anderen Linken gegen das Europa der Banken und Konzerne, das die EU verkörpert, gekämpft.

Kann es einen grünen Kapitalismus geben?
Überschwemmungen, Dürren, Hagel im Sommer – das Wetter spielt verrückt, der Klimawandel ist in vollem Gange. Mit Fridays for Future, Ende Gelände und vielen anderen Protesten gibt es einen starken Widerstand dagegen. Aber wie sieht unsere Alternative aus? Sind Kapitalismus und Ökologie vereinbar, oder brauchen wir einen radikalen Bruch und ein anderes Wirtschaftssystem?
Wir wollen diskutieren, mit welchem Programm der Kampf gegen die Klimakrise gewonnen werden kann.

Rebellion als Massenbetrug
Nicht alles, was heute „subversiv“ und „kritisch“ daherkommt, ist es auch. So auch der aktuelle Mainstream linker Pop- und Antifa-Bands: Diverse „Zeckenrapper“, Punkrock- und Electro-Bands, die von Labels wie Springstoff oder Audiolith vertrieben werden, geben sich nonkonform und rebellisch, obwohl sie eigentlich völlig angepasst sind und bloß mit „radikal“ klingenden Worten wiederholen, was die bürgerlich-liberale „Mitte“ ohnehin längst vertritt.
Vortrag mit anschließender Diskussion von John Lütten, Autor für „Junge Welt“ und „Melodie & Rhythmus“.

EU: Friedensprojekt oder neuer Militarismus?
Im Juni 2016 hat die EU eine neue Global Strategy veröffentlicht, in der offen erklärt wird, man setze zur Durchsetzung der eigenen "Werte und Interessen" zukünftig stärker auf "hard power", also militärische Macht, besonders in der "Nachbarschaft im Osten und Süden der Union". Mit der PESCO wurde dafür eine engere militärische Zusammenarbeit beschlossen, die u.a. mit der Verpflichtung zur Aufrüstung für die teilnehmenden Staaten einhergeht. Welchen Regeln die "Permanent Structured Cooperation" folgt, welche Interessen dahinter stehen und ob das Bild der EU als Friedensprojekt vor diesem Hintergrund noch haltbar ist, wollen wir gemeinsam diskutieren.

Identitätspolitik - von Privilegien und Unterdrückung
In den letzten Jahren erhält die sog. Identitätspolitik große Popularität. Ihre Kernaussage: Alle Diskriminierungsformen existieren nebeneinander und jede Person ist je nach Diskriminierungsart priviligierte*r Unterdrücker*in oder benachteiligte*r Underdrückte*r.
In unserem Workshop geht es um Folgende Fragen: Ist Identitätspolitik eine sozialistische Herangesehnsweise? Unterdrückt die Mehrheit die Minderheit? Und wie können wir Unterdrückung und Diskriminierung bekämpfen und beenden?

Volle Bäuche statt volle Tonnen!
Fast die Hälfte aller Lebensmittel in Deutschland werden weggeworfen. Wer wirft sie weg? Und warum?
Immer mehr Menschen containern: Sie holen sich genießbare Lebensmittel aus den Mülltonnen der Supermärkte. Das ist in Deutschland verboten. Was findet man in den Tonnen? Worauf sollte man achten, wenn man mit dem Containern anfangen möchte? Warum ist das Containern illegal? Warum wird eigentlich viel mehr Essen produziert als benötigt? Wie kann man grundsätzlich etwas ändern? Warum ist FairTrade nicht fair und welche Rolle spielen die Beschäftigten der Supermärkte?
Diese und viele weitere Fragen werden in dem Vortrag behandelt und anschließend über Lösungsideen diskutiert.

Maoismus – Geschichte, Aktualität und Kritik
Der Maoismus hat in den letzten Jahren in der revolutionären Linken ein unerwartetes Comeback hingelegt: Organisationen wie der Berliner „Jugendwiderstand“ ziehen bis weit in bürgerliche Medien hinein Aufmerksamkeit auf sich. Das sollte für uns der Anlass sein, uns näher mit dem Maoismus auseinanderzusetzen.
Wir beschäftigen uns im Workshop mit der Geschichte der kommunistischen Bewegung in China, maoistischen Konzepten wie der „Neudemokratischen Revolution“, dem „Zweilinienkampf“, dem „Langwierigen Volkskrieg“, der Orientierung auf die Bauernschaft, usw. und gucken uns außerdem einige Beispiele für die aktuelle Politik maoistischer Organisationen an, etwa den „Volkskrieg“ der CPP auf den Philippinen.

Kapitalismus heißt Krise! - Warum?
Die Finanzkrise 2008 war eine der stärksten Krisen des Kapitalismus. In deren Folge verloren Millionen von Menschen ihren Arbeitsplatz und damit ihre Lebensgrundlage, viele Fabriken wurden geschlossen, obwohl sie nach wie vor betriebsbereit gewesen wären und große Mengen bereits produzierter Güter wurden weggeschmissen, weil sie nicht mehr verkauft werden konnten.
Was funktioniert eigentlich nicht mehr, wenn Krise ist und warum? Gehören Krisen zum Kapitalismus notwendig dazu oder wären sie durch besseres Management oder eine andere Wirtschaftspolitik vermeidbar? Wäre der Kapitalismus ohne Krisen ein (potentiell) gutes und für die Mehrheit nützliches Wirtschaftssystem?

Das Gespenst der Enteignung - Über Widerstand und sozialistische Wohnungspolitik
Immer mehr Menschen können sich die Mieten nicht mehr leisten und werden verdrängt. Gleichzeitig geht das Gespenst der Enteignung durch Deutschland und überall wächst der Widerstand. Wir wollen mit einem Aktivisten aus einer Kampagne gegen Gentrifizierung in Düsseldorf und einem Aktivisten vom Volksentscheid "Deutsche Wohnen und Co enteignen" in Berlin über u.a. folgende Fragen diskutieren:
Wie stoppen wir den Mietwahnsinn? Enteignen, aber wie? Was ist sozialistische Wohnungspolitik und wie gewinnen wir Mehrheiten für sie? Was heißt das für DIE LINKE?

Profite pflegen keine Menschen
Es herrscht Notstand! In Krankenhäusern gibt’s zu wenig Personal, die Patient*innen werden zu früh entlassen, unprofitable Stationen werden geschlossen.
Doch dieser Zustand kommt von der falschen Politik. Pflegekräfte haben sich entschlossen, die Veränderung selbst in die Hand zu nehmen. Unter anderem in Berlin, Essen und Düsseldorf haben sie schon erkämpft, dass mehr Personal in Krankenhäusern eingestellt wird.
Wir sprechen über die Probleme des Gesundheitswesens und wie wir es verändern können.

Alle Macht den Räten! Was ist eigentlich das Rätesystem?
Immer mehr Menschen sind von der Politik enttäuscht, besonders junge Leute. Die Wahlbeteiligung sinkt stetig. Viele fühlen sich nicht mehr von den Parteien im Bundestag vertreten. Für die Mehrheit der Bevölkerung endet die Demokratie am Arbeitsplatz. Dem stellen Sozialist*innen die sozialistische Demokratie in Form des Rätesystems gegenüber. Das Ziel dieser Form von Demokratie ist die Selbstorganisierung der Menschen und Abschaffung der künstlichen Trennung von Politik und Wirtschaft. Der Gedanke der Rätedemokratie ist fest verankert in der Geschichte der Arbeiter*innenbewegung. Was eigentlich diese Räte sind und wieso es wichtig ist über andere Demokratieformen zu reden, möchten wir mit euch diskutieren.

Die Gelbwestenbewegung in Frankreich
Seit Oktober letzten Jahres sorgte die Gelbwesten-Bewegung regelmäßig für internationale Schlagzeilen – Ausgehend von Macrons geplanter Steuererhöhung für fossile Brennstoffe organisieren sich die Arbeiter*innen Frankreichs nun im siebten Monat jeden Samstag zu landesweiten Protesten. Die anfangs noch kurzgreifenden Forderungen weiteten sich aus und wuchsen gemeinsam mit der Bewegung, in der sich von organisierten Sozialist*innen bis zu Nationalist*innen die verschiedensten politischen Inhalte wiederspiegeln.
Im Mai diesen Jahres besuchte eine Delegation der linksjugend ['solid] NRW die Proteste in Paris und bereitet die Erfahrungen für diese Diskussionsrunde auf. Dabei werden unter anderem folgende Fragen behandelt: Was kann man aus der Bewegung für die deutsche Arbeiter*innenklasse lernen? Wie arbeitet man am besten in politisch so heterogenen Massen? Und wie hat sich das politische Bewusstsein der Protestierenden verändert?

Wahlkampf ist Klassenkampf - Für eine sozialistische Perspektive in den Stadträten! Gründung einer Arbeitsgruppe zur NRW-Kommunalwahl 2020
Im Herbst 2020 ist Kommunalwahl in NRW. Für viele Genoss*innen hängt daran sehr viel. Seit der letzten Wahl 2015 haben wir viel bewegt und in fast allen Ortschaften an Sympathie und auch Mitgliedern gewonnen. Im Doppelwahljahr 2017 sind wir so stark gewachsen wie nie zuvor, was uns in eine ganz neue Situation bringt. LINKE-Fraktionen werden vielerorts wachsen oder auch erstmals in die Räte einziehen.
Starke Fraktionen und stabile Kommunalpolitik stärken auch unsere Basisgruppen enorm.
Auf dem PfingstCamp wollen wir den Startschuss setzen und eine Arbeitsgruppe zur Vorbereitung auf die Kommunalwahl 2020 gründen. Wir wollen Konzepte entwickeln, überlegen, wie wir den Wahlkampf zum Verbandsaufbau und die Parlamente als Bühne für den Klassenkampf nutzen können.
Wir wollen weder den Wahlkampf aussetzen, noch abwarten, bis die Parteiprogramme beschlossen sind. Lasst uns gemeinsam eine sozialistische Perspektive in die Räte bringen und einen klassenkämpferischen Wahlkampf betreiben!

FKK - Nackt gegen Kommerz und Übersexualisierung
Nacktheit hat für viele Menschen automatisch eine sexuelle Bedeutung.
Während Firmen mit viel nackter Haut werben ("Sex sells"), ist es alltags vielerorts größtenteils tabuisiert sich so zu zeigen.
Aber muss das denn sein? Auch in der Arbeiter*innenbewegung wurde dieser gesellschaftliche Normativ bekämpft.
Von den nackten Sozialist*innen in der Weimarer Republik bis zu den FKK-Rebellen der DDR - Was waren ihre Motive und was können wir von ihnen lernen?

Kein „Job“ wie jeder andere: Prostitution abschaffen!
Prostitution ist eine gesellschaftliche Institution, die das oben und unten im Geschlechterverhältnis symbolisiert wie keine andere und diese Hierarchie gleichzeitig zementiert. Hinzu kommt, dass wirtschaftliche und soziale Not und manchmal auch brutale Strukturen der organisierten Kriminalität Massen an Frauen international dazu zwingen, ihren Körper gegen lächerlich geringe Summen für sexuelle Handlungen zu „verkaufen“. Die Folgen sind dramatisch: Für die Frauen, die aus den unterschiedlichsten Gründen ihre eigene Sexualität anbieten wie eine Ware und genauso für eine Gesellschaft, die den weiblichen Körper zum Sexobjekt degradiert.
Deshalb geht Prostitution uns alle an! Denn eine Gesellschaft, in der in der Sexindustrie Millionen und Milliarden mit der Ausbeutung der menschlichen Sexualität gemacht werden, in der ein Geschlecht zu nicht mehr als einer profitablen Ware degradiert wird und die zur Entfremdung zwischen Mann und Frau beiträgt hat massiven Einfluss auf unser aller Leben. Deshalb müssen wir auch gemeinsam gegen die rücksichtslose Ausbeutung der Frauen in der Sexindustrie und Prostitution kämpfen - ganz in der Tradition der so genannten ersten und zweiten Frauenbewegung, in einem internationalen Kampf.
Auf dem Camp könnt ihr einen Vortrag von Manuela Schon anhören, die sich seit Jahren im Kampf für eine Gesellschaft ohne kommerzialisierte sexuelle Gewalt in Prostitution und Pornographie engagiert. Im Anschluss seid ihr herzlich eingeladen Fragen zu stellen und euch an einer gemeinsamen Diskussion zu beteiligen.

Freitags für die Zukunft streiken!
Seit Monaten schon streiken auf der ganzen Welt Jugendliche angesichts der nahenden Klimakatastrophe. Mit über 500 Ortsgruppen und Hunderttausenden Streikenden ist Fridays for Future zu der größten Jugendbewegung unserer Zeit geworden. Neben konkreten Forderungen wie dem Kohleausstieg findet man bei den Schüler*innen mehr und mehr auch radikale Forderung nach einem Systemwandel, denn es wird immer offensichtlicher, dass der Kapitalismus die Zukunft der Menschheit bedroht. Doch bleibt für Sozialist*innen die Frage, wie sie in der neu entstandenen Klimabewegung intervenieren und sozialistische Positionen verbreiten können. Wir wollen uns in diesem Workshop damit auseinandersetzen, wie Kapitalismus und Klimawandel zusammenhängen, welche Erfahrungen wir mit Fridays for Future vor Ort gesammelt haben und wie wir auch weiterhin den Kampf für den Sozialismus mit dem Kampf gegen den Klimawandel verbinden können.

Lesekreise

Lesekreis: Massenstreik, Partei und Gewerkschaften von Rosa Luxemburg
Rosa Luxemburg gehört zu den bekanntesten Sozialist*innen des 20. Jahrhunderts. Bekannt ist sie vor allem für ihre erbitterte Opposition gegen die Kriegspolitik der SPD und Sätze wie „Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden“. Weniger bekannt ist ihre prinzipienfest sozialistisch-revolutionäre Einstellung und die Tatsache, dass sie den Marxismus in bedeutenden Punkten weiterentwickelt hat. Wir wollen mit diesem Lesekreis ihr Werk „Massenstreik, Partei und Gewerkschaften“ studieren und diskutieren. In dem Text geht es um politische Streiks und die Erreichung der Arbeiter*innenrevolution.
Dabei werden u.a. diese Fragen behandelt:
Wie entwickelt sich eigentlich (revolutionäres) Bewusstsein? Wie unterscheidet sich die marxistische Herangehensweise an Massenstreiks von der anarchistischen bzw. syndikalistischen? Wie kommen Revolutionen zustande? Was können wir daraus für unseren Kampf heute lernen?

Skillsharing

Flyer layouten
In dem Praxis-Workshop könnt ihr grundlegende Layout-Skills erlernen. Das Ziel ist es, dass alle Teilnehmer*innen künftig eigene Flyer etc. erstellen können. Bitte bringt einen Laptop mit!

Selbstverteidigung
Ob nachts alleine auf dem Nachhauseweg, auf dem Rückweg von einer Antifademo oder bei Pöbeleien aufgrund von linken Motiven oder Buttons auf Deiner Kleidung: Wir alle kennen Situationen, in denen wir uns nicht sicher fühlen und uns das Wissen uns selbst verteidigen zu können Sicherheit geben kann.
Wir wollen euch eine kleine Einführung in verschiedene Selbstverteidigungstechniken geben und das Verhalten in Gefahrensituationen erproben.
Bitte bringt sportliche Kleidung mit!

Aktionstraining
Zwei Wochen nach unserem Camp heißt es im Rheinischen Braunkohlerevier wieder: Ende Gelände für die Kohle! Mit Tausenden fluten wir die Kohlegruben, besetzen Schienen oder blockieren Bagger. Das ist nötig, weil RWE und andere Konzerne weiter das Klima aufheizen und damit unsere Zukunft zerstören.
Beim PfingstCamp bieten wir zur Vorbereitung ein Aktionstraining an. Dabei wird unter anderem praktisch ausprobiert, wie Konflikte mit der Polizei möglichst sicher gelöst werden können, ohne das Aktionsziel aus den Augen zu verlieren. Wir lernen, wie wir uns gut auf Aktionen vorbereiten und in der Aktion verhalten, und auch, was passiert wenn man von der Polizei mitgenommen wird. Außerdem gibt es wichtige Informationen zur Sicherheit im Aktionsgebiet. Denn Kohlegruben, Schienen der Kohlezüge und andere Anlagen sind nicht überall ungefährlich.

Konzert

Heiter bis Wolkig
Lacht kaputt, was euch kaputt macht! Das ist das Motto der Punk- und Kabarett-Combo Heiter bis Wolkig. Wir freuen uns sehr auf ihr Konzert auf unserem Camp! Es wird am Samstagabend stattfinden.
Hier ein paar Links zum reinhören:
Kein Vaterland: https://www.youtube.com/watch?v=VUIFgJHLBTw
10 kleine Nazischweine: https://www.youtube.com/watch?v=BaQ6lRHHiLI

S. Castro
S. Castro wird auf unserem Konzertabend spielen! Der linke Rapper aus Essen wird uns mit seiner Art des lyrischen Klassenkampfes einheizen. Wie freuen uns drauf!
"Übernahme Produktion, Eigentum ist abgeschafft.
Wir zerschlagen Vater Staat, Bourgeoisie-Pack verjagt.
Permanente Revolution, wir kämpfen Tag für Tag -
Neue Ordnung durch die Diktatur des Proletariats!"
(Haymarket Riot)

Jo Hetscher
Der politische Kampf braucht gute Argumente und Redner*innen, aber unterschätzen wir nicht die Macht der Poesie, der Musik und der großen Emotionen!
Wir besitzen einen großen Schatz: Von den klassischen Arbeiter*innenliedern des 19. bis zum heutigen linken Rap gibt es 200 Jahre voll Klassenkampf, Antifaschismus und internationaler Solidarität.
Der Liedermacher Jo Hetscher wird einige dieser Lieder mit uns zusammen singen.
Also kommt vorbei, stimmt ein und sammelt Kraft für bevorstehende Aktionen!
(Vorwissen ist nicht nötig, es wird Liedzettel geben)