Geiler Beruf - Scheiß Lohn

Geiler Beruf - Scheiß Lohn
Geiler Beruf - Scheiß Lohn

Immer mehr jungen Menschen geht es so: Man findet einen Job, ob ohne oder mit Ausbildung oder Studium, der macht auch Spaß - Doch der Lohn reicht nicht aus, um sich eine schöne Wohnung in guter Lage, ordentliches Essen, Hobbys, Freund*innen, Feiern und vielleicht auch in Zukunft eine Familie leisten zu können. Dazu kommt, dass acht Stunden Arbeitszeit pro Tag einfach zu viel sind - Da braucht man mehr freie Stunden am Tag, um Partner*in und Hobbys neben der Arbeit auch noch unterzubringen. Und irgendwann merkt man, dass einem deswegen der Spaß am gewählten Beruf verloren geht.
Andere haben einen Traumberuf gefunden, doch nach der Ausbildung wurden sie nicht übernommen und keine Praxiserfahrung heißt oft: Leiharbeit oder kein Job.

Wieder anderen jungen Menschen fehlen die Chancen: Vielleicht waren sie auf einer schlechten Schule oder haben damals einfach keinen Bock gehabt, weil man in der Jugend mit anderem beschäftigt war. Man wurde früh abgestempelt und in eine Schublade gesteckt. Besonders Kinder aus finanziell benachteiligten Familien oder aus Familien mit Migrationshintergrund um nur zwei Beispiele zu nennen - Es gibt viele Gründe, weswegen der Abschluss nicht so gut war. Aber dann kriegen sie keine Ausbildung, kein Studium, nur Aushilfstätigkeiten zum Mindestlohn - und nachträglich kann man am Abschlusszeugnis nichts ändern.

Nach offiziellen Angaben sind fast 700.000 Menschen in NRW arbeitslos: Viele davon junge Menschen. Währenddessen arbeiten andere soviel, dass sie nur noch an maximal zwei Tagen pro Woche Zeit für eigene Hobbys und Freunde haben.

Doch das muss nicht so sein!

Klar, niemand kann Dir einen mehr Zeit schenken, und niemand kann nachträglich Dein Zeugnis ändern, aber wir können an den Arbeitsumständen was ändern! Doch das können wir nur gemeinsam, wenn wir den Bonzen, Bankern und Chefs zeigen, dass wir sie nicht brauchen. Denn wer erarbeitet am Ende die Profite? Die arbeitende Bevölkerung.

Verbesserungen im Beruf können erreicht werden durch:
- Die Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden kürzen - und das für das gleiche Gehalt! Um den Leistungsdruck zu reduzieren, müssen wir die Arbeit auf mehr Leute verteilen.
- Den Mindestlohn auf €12,- pro Stunde anheben,
- Eine Übernahmegarantie in allen ausbildenden Betrieben gesetzlich festlegen,
- Befristungen in Verträgen abschaffen,
- Leiharbeit abschaffen! Übernahme der Beschäftigten

Wir müssen auch was an den Schulen und Unis ändern:
- Keine Einteilung nach Leistung: Wir brauchen eine Schule bis zum Abschluss,
- Noten in der Schule sind unfair: wir sind Menschen, wir passen nicht in ein Notensystem. Wir brauchen vernünftige, personenbezogene Bewertungen!
- Für die, die ein Abi machen muss Zeit sein: weniger als 13 Schuljahre für Abiturient*innen sind Leistungszwang!
- Es kann nicht sein, dass manche Ausbildungen Geld kosten und somit vielen verschlossen bleiben: Wir brauchen ein Recht auf gute Ausbildung in jedem Bereich!
- Abschaffung des Bachelor/Master-System, der Semestergebühren und andere verbundene Kosten
- Kein Werben für's Sterben! Wir wollen an unseren Schulen und Unis keine Bundeswehr, die uns als Kanonenfutter missbrauchen wollen!

Natürlich sagt der Chef “Das geht nicht!” - aber was für ein Auto fährt er, was für eine Wohnung hat er und wo macht er Urlaub? Der Chef kriegt doch grade das Geld das wir einnehmen.
Was schaffen denn diese Änderungen? Sie schaffen viele Jobs, wirken gegen Ausbeutung in der Ausbildung und auch im Berufsleben und machen unsere Leben besser!
Aber an der Stelle machen wir nicht Halt. Denn auch dann bekommt der Manager von irgend einer Bank oder Firma noch ein Vielfaches von uns. Von den 500 reichsten Deutschen lebt jeder vierte in NRW - 124 Menschen. Die besitzen zusammen etwa 145 Milliarden Euro - Mehr als genug für uns alle! Also das Geld da, aber nicht bei uns, sondern bei den Bonzen. Dem stellen wir uns entgegen!

Doch wie weiter?
Wir wollen eine gemeinsame Gesellschaft aufbauen, in der jeder Mensch gut leben kann - Niemand braucht fette Villen plus Privatpool als Ferienhaus. Aber wir brauchen alle gute Wohnungen, Essen, Freizeit und wollen nicht ab der Monatsmitte jeden Cent umdrehen. Und das verdienen wir auch! Deswegen kann das Ziel nur die Überwindung dieses Ausbeutungssystems sein und der Aufbau einer sozialistischen Demokratie. Das können wir zusammen mit Dir!

Wir kämpfen gegen jede Verschlechterung und für jede Verbesserung im Hier und Jetzt. Aber letztendlich wollen wir den Kapitalismus überwinden. Dabei verlassen wir uns nicht auf Parlamente. Eine starke LINKE-Fraktion macht zwar einen riesigen Unterschied, wirkliche Fortschritte kann sie aber nur mit Unterstützung einer starken Bewegung auf den Straßen erkämpfen.

Jetzt die letzte Frage: Wo fangen wir an? Klar, setz bei Land- und Bundestagswahl Dein Kreuz bei der Partei DIE LINKE., aber das reicht nicht: Mach bei uns mit, damit wir gemeinsam etwas verändern können!

Keine Verbesserung ist im Kapitalismus von Dauer. Wenn die Kräfteverhältnisse sich ändern, werden Verbesserungen schnell wieder abgeschafft. Dauerhafte Verbesserungen kann es nur geben, wenn der Kapitalismus überwunden und eine Gesellschaft aufgebaut wird, die nach den Bedürfnissen aller statt nach den Profitinteressen weniger wirtschaftet. Den Kampf für einzelne Verbesserungen, für Reformen, sehen wir als Teil unseres antikapitalistischen und sozialistischen Kampfes. Organisier‘ Dich bei uns und werd‘ Teil unseres Kampfes!