NO HOGESA - NO PEGIDA

Aufruf zur Blockade von HoGeSa in Essen und Pegida in Duisburg

Der Kampf gegen jeglichen Form von religiösem Fundamentalismus ist und bleibt antifaschistisch und darf nicht von ebenso faschistoiden Bewegungen wie HoGeSa oder PEGIDA vereinnahmt werden!

Ende Oktober 2014 marschierte eine Allianz aus etwa 4000 Neonazis und rechten Hooligans, die sich als „Hooligans gegen Salafisten“ (kurz: „HoGeSa“) bezeichnen durch Köln, wobei es zu zahlreichen Gewaltausbrüchen gegen Passanten, Anwohner und Journalisten kam. Unter dem Motto „Europa gegen den Terror des Islamismus“ wollen die Rassisten für ihre europäische Leitkultur auf die Straße gehen, aber es ist nicht etwa der Krieg der faschistischen Gotteskrieger des Islamischen Staat (IS) im Irak und Syrien, der sie zu Protesten anstachelt, sondern die herbei fantasierte „Asyl Flut“ und befürchtete „Überfremdung“ Europas durch Menschen islamischen Glaubens.

Der Krieg im Nahen Osten ist für sie nur der Aufhänger, um bürgerliche Nationalisten und Stammtisch-Rassisten unter ihrem Banner versammeln zu können. Die Nazis und Hooligans nutzen Rassismus und die direkte Gewalt gegen ihre erklärten Feinde, als Ausdruck ihres Machtwillens. Die PEGIDA (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) geben sich hingegen bürgerlicher, doch vertreten dieselben Ansichten und locken mit derselben Demagogie.

Zudem werden die wahren Ursachen des Salafismus, ISIS, Wahhabismus und Al-Qaida durch HoGeSa und Pegida bewusst nicht erwähnt, da sie ansonsten auch die imperialistische BRD angreifen müssten, welche unter anderem mit der USA und der Türkei diese Gruppen massiv aufbaute und erstarken ließ, stattdessen setzen sie den Salafismus mit allen Muslimen gleich, egal ob diese moderate Sunniten, Shiiten oder Aleviten sind.

Damit wollen sie von den wahren Ursachen wie den Imperialismus und den Erschaffern (USA, BRD, Frankreich, Israel, England uvm.) dieser Gruppierungen ablenken. Die wahren Feinde sind also nicht die Muslime und der Islam sondern das kapitalistische System, dazu muss man aber erst mutig genug sein um seinen Blick nach oben zu richten. Diesen Mut besitzen Faschisten nicht. Faschisten richten ihre Blicke immer feige nach unten und verleiten dabei die Menschen nach unten zu treten indem sie Minderheiten als Sündenböcke für ihre Machtinteressen im Dienste des kapitalistischen Systems benutzen. Faschisten missbrauchen und instrumentalisieren die Ängste der Bevölkerung und schüren dabei noch zusätzliche Ängste, Vorurteile und Hass gegen die Klassenbrüder der Werktätigen, dabei bedienen sie sich wie früher schon, pseudowissenschaftlicher Quellen, verfälschter Statistiken und Lügen, die sie der Bevölkerung ins Gesicht schleudern und bezeichnen sich dabei noch als Patrioten.

Auf diese Demagogie darf die deutsche Bevölkerung nicht erneut reinfallen. Deshalb rufen wir auf, die geplante Demonstration der Nazis und rassistischen Hools zu blockieren und ein zweites Köln zu verhindern!

Auch wenn die Demonstrationsanmeldung der HoGeSa in Essen zurückgezogen wurde, riefen verschiedene Unterstützerseiten der HOGESA-Faschisten auf Facebook auf, dennoch zu erscheinen und der HoGeSa-Führer "Kalle“ postete auf seiner Facebookseite, dass die Demo „offiziell“ , mit Betonung auf „offiziell“ in Anführungsstrichen, abgesagt sei. Nach ihren gescheiterten Versuchen in Köln, Düsseldorf und Bonn, versucht die PEGIDA nun in Duisburg Fuß zu fassen, doch auch das werden wir zu verhindern wissen!

Fest steht:

WIR SIND DA UND RUFEN ALLE AUF, SICH DEN FASCHISTEN ENTGEGEN ZU STELLEN UND GLEICHZEITIG EIN ZEICHEN GEGEN REAKTIONÄRES GEDANKENGUT ZU SETZEN!
_____________________________________________________________________________

Die Demonstration am Sonntag in Essen beginnt um 11:30Uhr an der Marktkirche in Essen.
Die anschließende Kundgebung findet aber wie geplant ab 13Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz direkt am Hauptbahnhof statt!