Kohleverstromung ist ein Irrweg

„Nicht nur der Koalitionsvertrag der GroKo auf Bundesebene ebnet der erneuten hohen Kohleverstromung den Weg, sondern auch die Landesregierung in NRW und ihre pro Kohlepolitik. Die SPD hat sich sowohl auf Landeseben, als auch auf Bundesebene von der Kohlestromlobby vereinnahmen lassen – leitete doch gerade Hannelore Kraft die Arbeitsgruppe Energie während den Koalitionsverhandlungen.
Die Grünen haben sich wiedermal angebiedert und halten Still, während sich die Sozialdemokratie in NRW mit der Kohlelobby arrangiert. Auch bei der Inbetriebnahme des neuen Kohlekraftwerks Datteln IV haben die Grünen aufgeben und sich statt dessen von Aktivist*innen distanziert, die sich gegen den Braunkohleabbau und die Verstromung einsetzen, auch mit den Mitteln des zivilen Ungehorsams.“, so Daniel Kerekeš, Landessprecher der Linksjugend [‘solid] nrw.

„Deutschland gibt sich gerne ein Grünes Label, wenn es um die Energiewende geht. Doch die neusten Zahlen über den Braunkohletagebau und die Kohleverstromung beweisen nur das, was wir als Linksjugend [‘solid] nrw bereits seit geraumer Zeit erklären: Mit CDU, SPD und den Grünen ist die Energiewende nicht zu machen, das beweisen alle Parteien auf Bundes- und Landesebene. Nach Hannelore Krafts aussagen, dass die Kohle zu den wichtigsten Stromerzeugern gehört, ist es nicht verwunderlich das wir die höchste Braunkohleverstromung seit 1990 haben. Wir stellen heute so viel Strom aus Kohle her wie noch nie zuvor seit der Wiedervereinigung. Das führt dazu, dass unsere Bemühungen Erneuerbare Energien auszubauen ad absurdum geführt werden, denn der Co² Ausstoß nimmt zu anstatt ab und das nur, weil SPD und Grüne wiedermal ihre Wahlversprechen nicht einhalten. Doch solange die Stromerzeugung in den Händen von Unternehmen liegt, die den maximalen Profit zu erzielen versuchen und nicht, den für die Umwelt und Menschen besten Weg bei der Stromerzeugung zu bestreiten, bleibt alles beim alten. Wir brauchen einen Energiesektor der Strom nach maximalem Sinn und nicht nach maximalen Profit erzeugt“, erklärt Daniel Kerekeš.