Armut wird weiter zementiert!

Rentner Armee Fraktion - Quelle: google

Die Sozialdemokratie hat mit der Einführung von Hartz4 und der Rente bis 67 gezeigt, dass die Interessen der ArbeiternehmerInnen in Deutschland sie nicht interessieren. Der aktuelle Vorschlag von Wolfgang Clement die Arbeitszeitbegrenzung abzuschaffen und "fitte" Deutsche bis zum 80 Lebensjahr arbeiten zu lassen, zeigt deutlich, dass der Kapitalismus keine Grenzen kennt, wenn es um die Maximierung von Profiten geht.

Jede Erhöhung der Lebensarbeitszeiten fördert nun den Gewinn der Unternehmer auf Kosten der ArbeitnehmerInnen. Die Chancen von jungen Menschen auf eine Festeinstellung oder eine Ausbildung sinken weiter, wenn die Menschen immer länger arbeiten müssen und führen zu einer hohen Jugendarbeitslosigkeit. Die Einführung der Rente mit 67 kam einer faktischen Zerschlagung des Sozialstaates gleich, die Diskussion um einen noch späteren Einstieg, soll für Akzeptanz der
Rente mit 67 oder 69 sorgen.

Jules El-Khatib, Mitglied im LandessprecherInnenrat der Linksjugend NRW, erklärte: "Wir kämpfen gegen die Rente mit 67 und jeden Versuch die ArbeiterInnen in Deutschland noch stärker auszubeuten. Wir fordern kürzere Arbeitszeiten bei gleichem Lohn, eine früheres Renteneintrittsalter und einen Ausbildungsplatz mit Übernahmegarantie für alle jungen Menschen in Deutschland. Alle Vorschläge, die der Profitmaximierung der Unternehmer dienen und den Interessen der ArbeiterInnen widersprechen, müssen von uns abgelehnt werden.Junge und alte Menschen in Deutschland sind betroffen von allen Vorschlägen, die die letzten Rechte der ArbeitnehmerInnen zerstören könnten, wir rufen daher alle Menschen in Deutschland dazu auf, gemeinsam und solidarisch für eine andere Gesellschaft zu kämpfen."